Lebensbaum Werther Soziale Hilfen gGmbH

Mehr Zeit für die Pflege

Die rund 930 Pflegedienste in NRW, die der Freien Wohlfahrtspflege angeschlossen sind, Werben jedes Jahr im Mai, rund um den Tag der Pflege am 12. Mai, mit vielen gemeinsamen Aktionen vor Ort für weitere Verbesserungen in der ambulanten Pflege.
Die Qualität in der ambulanten Pflege ist gefährdet. Denn während alles andere deutlich teurer geworden ist, haben die Krankenkassen die Vergütungssätze für die ambulante Pflege in den vergangenen zehn Jahren nur minimal erhöht. Kostensteigerungen durch höhere Löhne und Sachkosten können nur schwer aufgefangen werden. Der bürokratische Aufwand verschlingt immer mehr wertvolle Zeit.
Um weiterhin gute Arbeit leisten zu können, brauchen die Dienste von den Kassen deutlich mehr Geld.
Für den so wichtigen Bereich der ambulanten Pflege geben die Kassen nur 2% ihrer Gesamtkosten aus, das ist sparen an der falschen Stelle. Durch eine gut aufgestellte ambulante Versorgung können sehr viele Folgekosten vermieden werden.
Die meisten Menschen möchten auch dann zu Hause bleiben, wenn sie pflegebedürftig werden. Pflegedienste machen das möglich. 2015 wurden in NRW rund 130.000 Menschen durch Pflegedienste versorgt, und es werden jedes Jahr deutlich mehr. Der zeitliche Druck auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigt ständig. Um den dringend erforderlichen Nachwuchs zu bekommen und vor allem auch zu halten, brauchen wir deutlich bessere Rahmenbedingungen.

Die “Pflege” wird auch ausserhalb dieser Aktionszeiträume keine “Ruhe” geben, wir waren in der Vergangenheit viel zu geduldig. Wir werden mit weiteren Aktionen dem wichtigen Stellenwert der Pflege für unsere, sich verändernde, Gesellschaft Nachdruck verleihen. Es ist ein großes gemeinschaftliches Anliegen, die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen sicherzustellen. Dafür setzen wir uns solange ein, bis die Kassen und die Politik reagieren.

Kurzfilm über den Autokorso in Gütersloh am 23.04.13